Archiv für die Kategorie ‘Uncategorized’

bye bye 2012 – 2013 wir kommen!

Veröffentlicht: 30. Dezember 2012 in dies und das, Uncategorized

2012 neigt sich nun doch dem Ende zu. Ein Jahr, das es in sich hatte. Ein Jahr, das ich oft verteufelt habe und doch bin ich froh, dieses Jahr erlebt zu haben.

Ruhige Zeiten…

Blogtechnisch war es ja leider hier ziemlich ruhig, was stark damit zusammenhängt, dass ich Anfang des Jahres erst andere Dinge im Kopf hatte. Meine Mutter war wieder einige Wochen im Krankenhaus – die Nebenwirkungen der Chemo- und Bestrahlungstherapie, von denen wir doch eigentlich so sehr gehofft hatten, dass sie nicht eintreten würden. Zur selben Zeit hatte ich selbst eine OP am Kiefer, ich hatte mich noch nicht davon erholt, da kam der Anruf, dass meine Ma zur Not-OP im Krankenhaus sei. Ich kann mich noch recht gut an das Gesicht der Krankenschwestern erinnern, als ich ihnen mit Armen und Beinen und blauen Hamsterbacken erklärt habe, dass meine Ma eine Zusatzversicherung und Anspruch auf ein 2-Bettzimmer hat (ich konnte und durfte kaum Reden…).

Als dies überstanden war, hieß es dann langsam für mich eine Ausbildungsstelle zu suchen und zu finden. Ich habe ja schon eine Ausbildung als Groß- u. Außenhandelskauffrau abgeschlossen, doch um bei meiner Mutter in der Metzgerei einzusteigen muss ich einfach die Grundlagen im Handwerk lernen. Nach einigen Vorstellungsgesprächen und einigem Probearbeiten hatte ich mich dann für einen Betrieb entschieden – eine Fehlentscheidung leider, aber das lässt sich momentan nicht groß ändern.

So lerne ich seit September also als Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk mit Schwerpunkt auf Fleischereihandwerk. Der Beruf an sich macht mir sehr viel Spaß, momentan bin ich Berufsschulbeste und auch aus der überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung der Metzgerinnung bin ich als Kursbeste hervorgegangen. Da bin ich schon ein wenig stolz drauf – nur dass es bei mir im Betrieb niemanden interessiert. Im Gegenteil, da werde ich, wenn ich von diesen Leistungen berichte nur als „Klugscheißerin“ und „Besserwisserin“ bezeichnet. Nun… was soll ich da also groß zu sagen? Abgesehen davon zeigen mir die eifersüchtigen Giftspritzen nichts, erwarten, dass ich es bereits kann.

Dank Lehrzeitverküruzung muss ich da zum Glück nur noch 1 Jahr und 8 Monate aushalten, ich denke, das schaffe ich. Und mit Hilfe meiner Mutter und eines Freundes (Koch) werde ich auch meine Prüfungen als Innungsbeste abschließen. Zumindest habe ich mir das fest vorgenommen. Auch wenn ich bis dahin eine Landplage für die Nerven meiner Freunde und meiner Familie sein werde ;).

Vielen lieben Dank für die tatkräftige Unterstützung an dieser Stelle an meine Mama (die wirklich die Beste von allen ist), Jan und Rob (die beide immer ein offenes Ohr für meine Jammereien haben), Nobs (der zwischendrin mit nem mentalen Arschtritt hilft und auch immer da ist), Marcel (der beste Ex-Schwiegerkollege, den ich mir nur wünschen könnte)  und Panda (weil er auch immer zuhört). Ohne euch wüsste ich manchmal nicht, wie ich weitermachen sollte.

Vorsätze für 2013? Das Beste aus dem neuen Jahr machen. Eventuell mit Rob im Sommer am Stadtlauf teilnehmen oder die 1.500 km Marke mit meiner Rosinante (mein Fahrrad, wenn sich der ein oder andere erinnert ^^) knacken. Insgesamt also wieder ein wenig aktiver werden, da das leider nach Ausbildungsanfang ein wenig rückläufig geworden ist. Naja, kein Wunder, wenn man abends immer frustriert wegen den Kolleginnen ist -.-. Aber wenn die meinen, mich ärgern zu können… die haben meine steinbockige Sturheit noch nicht kennen gelernt.

Genug geschwafelt. In diesem Sinne:

Einen guten Rutsch!

Happy new year

Advertisements

Heimkehr

Veröffentlicht: 23. September 2012 in Uncategorized

Nein, heute erwartet euch kein Rezept in der kleinen Teeküche. Eher ein bisschen Vergangenheits- und Gegenwartsbewältigung. Und ein sehr altes, wieder gefundenes Gedicht aus einer Zeit, in der es mir schon mal nicht so gut ging. Auch damals ging es dann wieder bergauf – darum wirds auch dieses Mal wieder so sein…

Heimkehr

Ich war viel zu lange weg
Wollte mich selbst finden
Und doch fand ich nichts

Ich kehre im Abendlicht heim
Zurück in meine alte Heimat
Ohne Worte für dich zu haben

Ich könnte mich entschuldigen
Meine Flucht rechtfertigen
Und doch würde ich nur lügen

Ich war auf meiner Reise
Um Antworten zu bekommen
Die mir bisher gefehlt haben

Ich bin viel zu weit gegangen
In sehr vielen kleinen Dingen
Ohne die Worte zu kennen

Ich war von hier entfernt
Und die Sehnsucht zeigte mir
Wie sehr ich dieses Leben brauche

Um die Sehnsucht zu spüren
Musste ich alle verlassen
Ich hoffe, ihr verzeiht mir

(Juni 2005)

Auswärts Essen: Akakiko in Riem

Veröffentlicht: 8. Januar 2012 in Uncategorized

Ich glaube, ich habe schon mal erwähnt, dass ich Sushi sehr gerne mag 🙂

Gestern Abend habe ich mir wieder ein Opfer einen lieben Freund geschnappt und wir sind zum Sushi-Essen gegangen. Ins Akakiko in den Riemer Arcaden. Es gab Running Sushi für uns beide.

Die Qualität würde ich als Grünschnabel aus durchwegs gut bezeichnen, die Auswahl ist riesig. Leider war ich zu sehr mit Essen beschäftigt, und hab darum nicht soooo viele Bilder gemacht 😉

Avocado und Gurke – das liebe ich einfach!

Erinnerte so ein bisschen an Sommerröllchen

Tintenfisch glaub ich – ich mags sehr gerne

Zucchini mit Frischkäse, Beeren und Mango. Mein Fav. des Abends.

Ich glaube Omlette

Uh… ich weiß es nicht mehr 😉

Mjam

Nochmal so ein Sommerröllchen – schätze, das Endstück

Zucchini, Avocado und Surimi (oder wie hieß das?)

Sah irre lecker aus. Glaube Tunfisch oder Lachs mit Gurke