Archiv für die Kategorie ‘Hülsenfrüchte’

Kennen die Foodblogger unter euch das Problem? Man kocht etwas total leckeres, aber es ist total unfotographierbar?

Bingo!

Genauso verhält es sich mit meinem geliebten Rote-Linsen-Curry. Es schmeckt himmlisch, aber es sieht wie schon mal gegessen ein bisschen bäh aus.

Gibt es da zufällig Geheimtipps von alten Hasen?

Gerade wenn ich wieder nicht so ganz weiß, was ich nach einem langen Bürotag kochen soll, komme ich wahnsinnig gerne auf Currys zurück. Einfach zu kochen, aber irre lecker in allen Variatonen

Heute war es zwar kein so arg langer Tag, aber ich hatte einfach ganz große Lust auf Curry.

 

300g rote Linsen

0,5 l Wasser

0,5 l Kokosmilch

3 EL Öl

1 TL Kreuzkümmel, frisch grob gemörsert

1 Zwiebel, fein gehackt

1 EL frischer Ingwer, fein gehackt

2 EL Kokosraspel

4 Tomaten, geschält und gewürfelt

½ EL Tomatenmark, in ca. 50ml Wasser aufgelöst

1 TL Kurkuma

½ TL Chilli, grob gehackt

1-2 TL Salz

1 Msp Nelkenpulver

1 EL Curryblätter

Zunächst werden die Linsen unter fließendem Wasser gewaschen, bis das Wasser klar bleibt. Anschließend werden die Linsen in ca. 1l Wasser gekocht. Achtung, die kochen gerne mal über, das versifft den ganzen Herd! Wenn die Linsen weich sind und zerfallen, sind sie richtig. Den Rest des Wassers abgießen, Linsen beiseite stellen.

In einem großen Topf (oder Wok) das Öl erhitzen und die Fein gehackte Zwiebel und den Kreuzkümmel goldbraun anbraten. Danach Ingwer und Kokosraspel zugeben, aber Achtung, die Kokosraspel brennen schnell mal an – also fleißig wenden.

Die Tomaten und das in Wasser gelöste Tomatenmark zufügen und kurz aufköcheln lassen. Danach Kurkuma, Chilli, Salz, Nelkenpulver, Curryblätter, restliches Wasser und Kokosmilch zugeben. Linsen dazu, umrühren und ca. 10 – 15 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen.
Dazu gibt’s hier immer Reis.

Advertisements