Archiv für Dezember, 2012

Käsekuchenmuffins

Veröffentlicht: 31. Dezember 2012 in Backen, dies und das, On the Track again
Schlagwörter:

Gestern gab es so ganz nebenbei auch noch Besuch. Und, da ich manchmal auch meinen Pflichten als gute Gastgeberin nachkomme (meistens, wenns mehr als 2 Besucher sind *hüstel*) musste ich einfach mal wieder etwas backen. Nichts sonderlich Aufwändiges, eher etwas Schlichtes, von dem ich wusste, dass zumindest einer meiner beiden Besucher es mag:

sekuchenmuffins!

Alleine das Wort finde ich schon toll xD

Lecker, lecker, lecker

Und die Muffins sind echt lecker und absolut keine Arbeit.

Für ca. 12 Käsekuchenmuffins (ich kann das Wort mittlerweile auch ein paar mal schnell hintereinander trällern ^^) braucht man:

600 g Magerquark

120 g Zucker (Ich hab mal wieder gemischt; 70 g weißen und 50 g braunen Zucker)

2 Eier

1 Päckchen Vanillepuddingpulver (ui, noch so ein tolles Wort ^^ )

2 EL Weizengries

etwas abgeriebene Zitronenschale

5 EL Öl

Zubereitung:

Erst Öl, Zucker und Eier zu einer schaumigen Masse verrühren, dann den Rest unterrühren. Den Teig in das mit Papierförmchen ausgelegte Muffinblech füllen und bei 180° etwa 30 -35 Minuten backen. Beim Backen werden die Muffins wunderbar aufgehen, sobald sie allerdings auskühlen, fallen sie wieder zusammen und bekommen die charakteristische Form. Die Muffins aus dem Blech holen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Und gegen Naschkatzen verteidigen – ganz wichtig! !

Ihr seht… kein Hexenwerk!

Und ganz nach meinen Vorsätzen gestern habe ich heute beschlossen, den 31.12.12 als ersten Tag zu nehmen und aktiver zu werden. Auch wenn meine Kondition nicht umbedingt so begeistert von war ^^ – nach den ersten 8 km Biken hat sie sich ganz schändlich verabschiedet und ward ab dann nicht mehr wieder gesehen. Machte nichts, meine Runde habe ich dann dennoch fertig gedreht und kam als glückliches kleines Erdferkelchen wieder nachhause, weil ich im Olympiapark einen Umweg nehmen musste (mitten durch Matsch und Wasser – Juhu!)

Bilanz für heute:

Zeit: 45:32 Minuten

Strecke: 19,52 km

kleines Päuschen für Rosinante ^^

Advertisements

bye bye 2012 – 2013 wir kommen!

Veröffentlicht: 30. Dezember 2012 in dies und das, Uncategorized

2012 neigt sich nun doch dem Ende zu. Ein Jahr, das es in sich hatte. Ein Jahr, das ich oft verteufelt habe und doch bin ich froh, dieses Jahr erlebt zu haben.

Ruhige Zeiten…

Blogtechnisch war es ja leider hier ziemlich ruhig, was stark damit zusammenhängt, dass ich Anfang des Jahres erst andere Dinge im Kopf hatte. Meine Mutter war wieder einige Wochen im Krankenhaus – die Nebenwirkungen der Chemo- und Bestrahlungstherapie, von denen wir doch eigentlich so sehr gehofft hatten, dass sie nicht eintreten würden. Zur selben Zeit hatte ich selbst eine OP am Kiefer, ich hatte mich noch nicht davon erholt, da kam der Anruf, dass meine Ma zur Not-OP im Krankenhaus sei. Ich kann mich noch recht gut an das Gesicht der Krankenschwestern erinnern, als ich ihnen mit Armen und Beinen und blauen Hamsterbacken erklärt habe, dass meine Ma eine Zusatzversicherung und Anspruch auf ein 2-Bettzimmer hat (ich konnte und durfte kaum Reden…).

Als dies überstanden war, hieß es dann langsam für mich eine Ausbildungsstelle zu suchen und zu finden. Ich habe ja schon eine Ausbildung als Groß- u. Außenhandelskauffrau abgeschlossen, doch um bei meiner Mutter in der Metzgerei einzusteigen muss ich einfach die Grundlagen im Handwerk lernen. Nach einigen Vorstellungsgesprächen und einigem Probearbeiten hatte ich mich dann für einen Betrieb entschieden – eine Fehlentscheidung leider, aber das lässt sich momentan nicht groß ändern.

So lerne ich seit September also als Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk mit Schwerpunkt auf Fleischereihandwerk. Der Beruf an sich macht mir sehr viel Spaß, momentan bin ich Berufsschulbeste und auch aus der überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung der Metzgerinnung bin ich als Kursbeste hervorgegangen. Da bin ich schon ein wenig stolz drauf – nur dass es bei mir im Betrieb niemanden interessiert. Im Gegenteil, da werde ich, wenn ich von diesen Leistungen berichte nur als „Klugscheißerin“ und „Besserwisserin“ bezeichnet. Nun… was soll ich da also groß zu sagen? Abgesehen davon zeigen mir die eifersüchtigen Giftspritzen nichts, erwarten, dass ich es bereits kann.

Dank Lehrzeitverküruzung muss ich da zum Glück nur noch 1 Jahr und 8 Monate aushalten, ich denke, das schaffe ich. Und mit Hilfe meiner Mutter und eines Freundes (Koch) werde ich auch meine Prüfungen als Innungsbeste abschließen. Zumindest habe ich mir das fest vorgenommen. Auch wenn ich bis dahin eine Landplage für die Nerven meiner Freunde und meiner Familie sein werde ;).

Vielen lieben Dank für die tatkräftige Unterstützung an dieser Stelle an meine Mama (die wirklich die Beste von allen ist), Jan und Rob (die beide immer ein offenes Ohr für meine Jammereien haben), Nobs (der zwischendrin mit nem mentalen Arschtritt hilft und auch immer da ist), Marcel (der beste Ex-Schwiegerkollege, den ich mir nur wünschen könnte)  und Panda (weil er auch immer zuhört). Ohne euch wüsste ich manchmal nicht, wie ich weitermachen sollte.

Vorsätze für 2013? Das Beste aus dem neuen Jahr machen. Eventuell mit Rob im Sommer am Stadtlauf teilnehmen oder die 1.500 km Marke mit meiner Rosinante (mein Fahrrad, wenn sich der ein oder andere erinnert ^^) knacken. Insgesamt also wieder ein wenig aktiver werden, da das leider nach Ausbildungsanfang ein wenig rückläufig geworden ist. Naja, kein Wunder, wenn man abends immer frustriert wegen den Kolleginnen ist -.-. Aber wenn die meinen, mich ärgern zu können… die haben meine steinbockige Sturheit noch nicht kennen gelernt.

Genug geschwafelt. In diesem Sinne:

Einen guten Rutsch!

Happy new year