Heimkehr

Veröffentlicht: 23. September 2012 in Uncategorized

Nein, heute erwartet euch kein Rezept in der kleinen Teeküche. Eher ein bisschen Vergangenheits- und Gegenwartsbewältigung. Und ein sehr altes, wieder gefundenes Gedicht aus einer Zeit, in der es mir schon mal nicht so gut ging. Auch damals ging es dann wieder bergauf – darum wirds auch dieses Mal wieder so sein…

Heimkehr

Ich war viel zu lange weg
Wollte mich selbst finden
Und doch fand ich nichts

Ich kehre im Abendlicht heim
Zurück in meine alte Heimat
Ohne Worte für dich zu haben

Ich könnte mich entschuldigen
Meine Flucht rechtfertigen
Und doch würde ich nur lügen

Ich war auf meiner Reise
Um Antworten zu bekommen
Die mir bisher gefehlt haben

Ich bin viel zu weit gegangen
In sehr vielen kleinen Dingen
Ohne die Worte zu kennen

Ich war von hier entfernt
Und die Sehnsucht zeigte mir
Wie sehr ich dieses Leben brauche

Um die Sehnsucht zu spüren
Musste ich alle verlassen
Ich hoffe, ihr verzeiht mir

(Juni 2005)

Advertisements
Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s