Archiv für Januar, 2012

Auswärts Essen: Akakiko in Riem

Veröffentlicht: 8. Januar 2012 in Uncategorized

Ich glaube, ich habe schon mal erwähnt, dass ich Sushi sehr gerne mag 🙂

Gestern Abend habe ich mir wieder ein Opfer einen lieben Freund geschnappt und wir sind zum Sushi-Essen gegangen. Ins Akakiko in den Riemer Arcaden. Es gab Running Sushi für uns beide.

Die Qualität würde ich als Grünschnabel aus durchwegs gut bezeichnen, die Auswahl ist riesig. Leider war ich zu sehr mit Essen beschäftigt, und hab darum nicht soooo viele Bilder gemacht 😉

Avocado und Gurke – das liebe ich einfach!

Erinnerte so ein bisschen an Sommerröllchen

Tintenfisch glaub ich – ich mags sehr gerne

Zucchini mit Frischkäse, Beeren und Mango. Mein Fav. des Abends.

Ich glaube Omlette

Uh… ich weiß es nicht mehr 😉

Mjam

Nochmal so ein Sommerröllchen – schätze, das Endstück

Zucchini, Avocado und Surimi (oder wie hieß das?)

Sah irre lecker aus. Glaube Tunfisch oder Lachs mit Gurke

Advertisements

Rote Chillipaste

Veröffentlicht: 8. Januar 2012 in asiatisch

So, nun sind alle Feiertage vorbei und ich hab wieder ein bisschen mehr Zeit zum schreiben.

Darf ich euch eines meiner Weihnachtsgeschenke vorstellen?

– Ein Mörser aus Granit. Irre schwer, irre hübsch und irre praktisch. Ein irres Teil sozusagen 😉

Den musste ich gestern auch gleich ausprobieren. Am Morgen habe ich die Münchner Asia-Läden abgetingelt und als ich dann an frischen Chillis und frischem Zitronengras vorbeigewandert war, wars um mich geschehen. Einmal kurz überlegen und schon kam mir ne ungefähre Idee. Ich ha schon wieder keine Chilli-Paste mehr zuhause und frisch selbstgemacht müsste die ja noch besser schmecken. Außerdem kann ich dann schön variieren und herumprobieren…Und ich liebe scharfe Sachen ^^

Gesagt, getan.

Herausgekommen ist:

Zutaten:

4-5 kleine, frische Chillis (rot)

1 Stange Zitronengras

1 EL Koriandersamen

Ingwer, ca. 1 cm dickes Stück

ca. 1/2 TL Salz.

Das ganze wird zusammen gemörsert. Wichtig hier: es wird gerieben, nicht gestoßen. Immer schön reiben, bei mir hats ca. 10 Minuten gedauert, bis ich mit dem Ergebnis zufrieden war.

Die Paste habe ich dann für Huhn in Kokossoße verwendet (hab leider das Fotographieren vergessen, aber das wird auf alle Fälle noch wiederholt)