Kräuter-Kapü mit geröstetem Ofengemüse

Veröffentlicht: 19. November 2011 in dies und das, Impro-Küche

Gestern war es recht spät und heute Vormittag war ich mit einem Freund auf Fototour, die letzten Herbsttage einfangen und genießen. Als wir dann beide Hunger bekommen haben, aber nicht wirlich Lust zum aufwändigen Kochen hatten, bin ich auf folgendes Gericht aus meiner Kindheit gekommen: Kartoffelpüree – oder wie bei uns geläufig: Kapü.

Ein Blick ins Gemüsefach ergab dann alles andere dazu – schöne Herbstfarben also auch am Teller ^^

 

Für 2 Herbst-Fans:

Kapü:

5 große Kartoffeln

ca. 1 Tasse Milch

1 EL gehackter Dill

1EL gehackte Petersilie

1 EL gehackter Koriander (frisch)

1 TL Butter

Salz, Pfeffer

 

Gemüse:

6-8 Kirschtomaten

2 rote Zwiebeln

1 große Karotte

1 große rote Beete (vorgekocht)

1 Zehe Knoblauch

1 Ast Thymian

1 Ast Rosmarin

1-2 EL Olivenöl

Salz, Pfeffer

 

Das Gemüse putzen und in Stücke schneiden. Die Kräuter waschen, trocken schütteln und grob hacken, unter das Gemüse heben. Mit Salz und Pfeffer leicht abschmecken und dann das Öl untermischen. In einer feuerfesten Form für ca. 45 Minuten bei 200 ° im Ofen rösten. Nach ca. 20 Minuten evtl. mal ein bisschen umrühren. In der Zwischenzeit die Kartoffeln schälen und in Salzwasser weich kochen. Absieben und dann stampfen. Milch und Butter unterrühren. Nicht alle Milch auf einmal, manchmal braucht man ein bisschen weniger Milch. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und dann die gehackten Kräuter untermischen. Kapü zusammen mit dem Gemüse servieren und genießen. Salat passt im Übrigen auch noch super dazu 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s