Archiv für Oktober, 2011

Suppe spezial und andere Kleinigkeiten

Veröffentlicht: 23. Oktober 2011 in dies und das, Suppe

Und wieder war es einige Zeit lang sehr ruhig hier – ich habe mir ne ziemlich hartnäckige Erkältung eingefangen, mit der ich nun recht lange zu kämpfen hatte. Und so dauernd am rumschniefen und -husten hatte ich dann auch nicht so wirklich die große Lust, viel Zeit in der Küche zu verbringen. Nun, doch – zum Teekochen war ich recht oft in der Küche, aber das zählt nicht so recht.

Gestern nach der Arbeit war ich dann noch kurz mit meiner Mutter auf der Münchner Auer Dult. Beide waren wir dick eingemummelt und kamen ausm Gucken gar nicht mehr raus. Es ist bei mir in der Familie quasi schon Tradition, einmal im Jahr über die Dult zu schlendern. Und auch wenn wir eigentlich gar nichts brauchen, gehen immer ein paar Kleinigkeiten mit heim. In meinem Fall waren es dieses Mal drei Ausstechförmchen (ein Drache, ein Eichhörnchen und eine Fledermaus) und ein Paar Alpaka-Socken (gabs immer im 2er Pack, das andere Paar hat meine Mutter sich geschnappt).

Besonders süß fand ich ja den Stand mit Mini-Obst für Puppenstuben, das war gleich ein Foto wert:

Abends zuhause gab es dann „Suppe spezial“, genau das Richtige:

Unten verstecken sich Nudeln, bedeckt von gehobelten Karotten, gehobeltem Sellerie, Reste vom Suppenfleisch, Spinat, Lauch und ein halbes Ei. Dazu schön kräftige Rindersuppe. Das Rezept folgt, wenn ich mal wieder Suppe koche. Ich hoffe, ihr seht mir das nach.

Advertisements

Kürbis-Milch-Brötchen

Veröffentlicht: 5. Oktober 2011 in Backen, Süßes

Es wird Herbst und ein kleiner Hokaido hat sich auch in meine Küche verlaufen. Ich hab in der Vergangenheit ehrlich gesagt nicht soviel mit Kürbis gekocht. Bisher war ich auch der Meinung, ich mag Kürbis zwar, aber ich muss ihn nicht haben… nachdem ich diese Woche schon gegrillte Kürbis-Spalten mit Chilli hatte und nun noch diese absolut leckeren Brötchen gebacken habe, bin ich der Meinung: Ab jetzt bin ich Hokaido-Fan!

Für 14 Brötchen

Teig:
9 g Trockenhefe (1 Päckchen)
160 ml lauwarme Milch
75 g weiche Butter
65 g Zucker (ich hab 40g normalen Zucker, 20g Rohrzucker und 5g Vanillezucker verwendet)
500 g Mehl (Type 550)
165 g Kürbispüree
1 Ei

Glasur:
1 Ei
1 EL Wasser

Für das Kürbispüree habe ich Hokaido-Kürbis gewürfelt, mit einem kleinen Schluck Wasser ca. 5-7 Minuten gegart und püriert. Etwas abkühlen lassen.

Zubereitung:
Die Hefe in der warmen Milch auflösen lassen. Dann Butter, Zucker, Kürbis, Eier, Salz und Mehl zufügen und auf kleiner Stufe verrühren. So etwa 3-4 Minuten. Dann auf höchster Stufe noch mal gute 5 Minuten kneten bis ein weicher, aber nicht klebriger Teig entsteht. Der Teig sollte sich vom Rand der Schüssel lösen, aber nicht vollständig von deren Boden.

Die Schüssel mit einem Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat. (kann auch mal 1 ½ Stunden oder etwas mehr sein)

Anschließend den Teig nochmals durchkneten und in ca. 75g schwere Stücke aufteilen. Jedes Teigstück zu einem „Würstel“ mit ca. 25cm Länge ausrollen und den typischen Knoten formen. (bei Gelegenheit bekommt ihr noch ne Bild-Anleitung, ich hab nur vergessen, mitzuknipsen), die Teiglinge auf ein Backblech setzen und nochmals 30 Minuten gehen lassen.

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen und ein hitzebeständiges Schüsselchen mit Wasser auf den Ofenboden stellen.
Ein Ei und das Wasser verrühren und die Teiglinge damit einstreichen.
Anschließend 17-20 Minuten backen bis die Brötchen goldbraun sind.

Fertig!

Die Brötchen sind wunderschön fluffig und schmecken hervorragend mit Butter oder Honig oder Marmelade oder Apfelgelee…